Studie: Warum Österreichs Pensionisten die neuen E-Mobilisten sind

studie deloitte 2015 elektroautofahrer typ1000 Personen wurden insgesamt befragt, davon gaben 29 % der Befragten an, grundsätzlich ein Elektroauto kaufen zu wollen.

Jene 71 %, die sich aktuell noch keinen PKW mit Elektroantrieb anschaffen möchten, nannten als Voraussetzung um bis 2020 auf ein Elektroauto umzusteigen zu drei Viertel den Preis als entscheidendes Kriterium, dicht gefolgt von der Reichweite. Energiesparen ist hingegen nur für 30 % das wesentliche Motiv. „Die Österreicher sind grundsätzlich bereit für den Umstieg auf alternative Antriebe“, betont Gerhard Marterbauer. „Allerdings sind die Autohersteller gefragt, in den nächsten Jahren tatsächlich leistbare Fahrzeuge mit angemessener Reichweite anzubieten.“

Insgesamt wurde in fünf verschiedene 'Energie-Typen' unterteilt. Fast 19 % gehören dem "Elektroautofahrer-Typ" an, der auch die älteste Konsumentengruppe mit einem Durchschnittsalter von mehr als 60 Jahren darstellt. Diese Gruppe weist einen besonders hohen Pensionistenanteil auf und zeigt mit Abstand die höchste Kaufbereitschaft für E-Autos. Diese Gruppe will ihre Mobilität gesichert sehen, aber auch Kosten sparen. Energieeinkaufsgemeinschaften und Bürgerbeteiligungen gegenüber ist dieser Typ sehr aufgeschlossen.

Link:
Studie 'Der österreichische Energiekunde 2020'

 

 

[quelle: deloitte]